Hallo zusammen,

unter   http://de.betterplace.org/projects/1022   gibts es Neuigkeiten zu unserem Ghana-Projekt.

Schaut doch mal vorbei!

 

4 Kommentare

  • Neues zur Organisation:

    Die Finanzierung steht, obwohl immer noch etwas Geld fehlt und wir weiterhin am Spendensammeln sind. Jetzt müssen nur noch die Reisepässe der Ghanaer fertig werden, damit die Visa beantragt und die Flüge gebucht werden können.

    Für die Zeit nach dem Bula (8.-16.August) suchen wir noch einen Platz im Raum Frankfurt/ Taunus (entweder eine Wiese auf der man eine Jurte aufstellen kann oder irgendein Heim oder ähnliches) wo wir dann mit 11 Personen unterkommen können. Für Ideen und Hinweise wären wir sehr dankbar!

    Viele Grüße

  • Ich bin trotzdem noch dafür eine Infomail über den Infoverteiler an alle Eltern zu schicken. Tu gutes und rede darüber. Das ist ein wahnsinnig tolles Projekt und das müssen wir noch stärker nach außen transportieren. Es gibt besitmmt Eltern die etwas geben würden oder sich allgemein dafür interessieren.

    Meine Vorschläge habe ich dir ja schon per Mail zukommen lassen.

  • So, die Flüge für unsere ghanaische Partnergruppe sind gebucht.

    Da erst drei von fünf Reisepässen fertig sind, haben wir das ganze Projekt etwas nach hinten verschoben und hoffen nun, dass die anderen beiden ihre Pässe und dann auch die Visa noch rechtzeitig bekommen.

    NEUER TERMIN ist nun: 01.08.-20.08.2009

    Wir verpassen so zwar die ersten Tage des Bundeslagers und müssen nachkommen, aber haben dafür nach hinten raus noch ein paar extra Tage Programm.

    Sollte es übrigens weitere Interessenten geben, die teilnehmen wollen (auch Programmteilnahme an nur einzelnen Tagen ist möglich!!!), könnt ihr euch gerne an mich wenden ([email protected]). Genauere Infos zum Programm gibt es auf der betterplace-Seite oder auch bei mir.

    Viele Grüße

    Jane

  • Glücklicher Weise konnten wir die Leiterin unserer Partnergruppe, Mercy, am 2. August am Frankfurter Flughafen in Empfang nehmen. Leider konnte unser Projekt aber nicht wie geplant statt finden. Denn Mercy war unserer einziger Gast, die anderen vier ghanaischen Teilnehmer konnten leider kein Visum erhalten. Zwei von ihnen haben durch die ghanaischen Behörden ihre Reisepässe nicht rechtzeitig ausgestellt bekommen (obwohl bereits vor einem halben Jahr beantragt); die übrigen beiden hatten zwar ihre Pässe, allerdings wurden ihre Visums-Anträge durch die deutsche Botschaft in Accra abgelehnt. Die genauen Gründe für die Ablehnung erfragen sie derzeit bei der Botschaft.
    Wir sind natürlich sehr enttäuscht vom Scheitern des Projekts. Zugleich haben wir versucht, mit Mercy in Deutschland eine schöne Zeit zu verbringen, in der wir weiter viel von einander lernen können. Zunächst geschah dies während unseres Besuches des Bundeslagers bei Buhlenberg im Hunsrück. Anschließend begleitete Mercy eine der Organisatorinnen des Gegenbesuchs, Fee, zu deren Familie bei Gießen. Gemeinsam machten sie Ausflüge in der Region und trafen Verwandte, Freunde und Bekannte. Alle stellten viele Fragen, und auch Mercy wollte alles wissen. Wir glauben, Mercy hat einen vielfältigen Eindruck von Deutschland bekommen, von dem sie ihrer Gruppe in Jasikan berichten wird. Natürlich werden wir den Kontakt mit unserer Partnergruppe weiter pflegen, was nun viel einfacher ist, da es seit kurzem in Jasikan Internetcafés gibt. Inwiefern wir personell in der Lage sind, in den nächsten Jahren noch einmal einen Gegenbesuch unserer Partnergruppe in Deutschland zu organisieren (oder es zu versuchen), beraten wir derzeit. Näheres dazu werden wir dann auf unserer Arbeitskreis-Homepage bekannt geben (http://hessen.pfadfinden.de/projekte/internationales/ak-ghana/).

     

Es kann nicht kommentiert werden.